Weihnachtsbeleuchtung: Energiesparend mit LED und Zeitschaltuhr

Das ganze Haus erstrahlt im weihnachtlichen Lichterglanz, Foto: www.maxbahr.de

Pünktlich zum ersten Advent hole ich Kisten vom Schrank, packe Räuchermännchen, Schwibbogen und Pyramide aus. Meine Kinder bestehen darauf. Der Herrnhuter Stern im Hauseingang darf auch nicht fehlen. Darauf bestehe ich. Kurz vor Weihnachten kommt noch ein stattlicher Weihnachtsbaum mit Lichterkette hinzu. Dann ist die ganze Familie glücklich.

So wie wir machen es sich die meisten Menschen in der (Vor-)Weihnachtszeit gemütlich. Doch die zusätzliche Beleuchtung braucht Strom. Welche Möglichkeiten gibt es, damit der Lichterglanz den Geldbeutel nicht unnötig belastet? Passend zum Beitrag verlosen wir fünf energiesparende Lichterketten.

LED-Lämpchen als Alternative zur herkömmlichen Lichterkette

An Stelle der herkömmlichen Lichterkette kommt eine LED-Lichterkette oder ein -Lichtschlauch in Frage. Er leuchtet sechs Wochen lang für rund 2,50 Euro. Das ist immerhin nur ein Sechstel von dem, was eine Lichterkette mit 10 Lämpchen à 25 Watt an Stromkosten „verschlingt“, nämlich bis zu 15 Euro (Quelle: www.energie-tipp.de).

Die Hersteller geben für LEDs eine Lebensdauer bis zu 20.000 Stunden an. Damit halten sie rund 20-mal länger als reguläre Glühlampen und der höhere Anschaffungspreis rechnet sich. Auch unter dem Aspekt der Sicherheit empfehlen sich LEDs. Denn sie erwärmen sich kaum und bergen deshalb weniger die Gefahr, sich die Finger zu verbrennen.

Mit LED-Lichterketten lassen sich die Stromkosten um 80 % senken. Foto: Tim Caspary/pixelio.de

Allerdings: LEDs strahlen sehr hell. Gerade in der Weihnachtszeit, wo es gemütlich und romantisch sein soll, ist das aus meiner Sicht ein Minuspunkt. Und: ein Weihnachtsbaum im „Schlauchkleid“, ist vielleicht zeitgemäß, aber optisch für mich nicht gerade erste Wahl. Mit einem Lichtschlauch kann ich mich also nicht anfreunden, dann käme schon eher eine LED-Lichterkette in Frage. Vielleicht finden sich dafür kleine Aufstecksterne. Das sieht nicht nur hübscher aus, sondern sorgt auch für gedämpfteres Licht.

LED-Weihnachtskerzen kommen ganz ohne Kabel aus

Neben Lichterketten gibt es mittlerweile kabellose LED-Weihnachtskerzen. Jeweils mit einer Batterie oder einem Akku bestückt, werden sie ohne Kabelsalat an den Zweigen platziert und per Fernbedienung ein- und ausgeschaltet. Das klingt gut!

Einen Wehrmutstropfen hat die Sache aber doch: Jede einzelne Kerze benötigt eine eigene Batterie bzw. einen Akku. Bei einem 20-er Set sind demzufolge ebenso viele dieser kleinen Energiequellen im Einsatz. Spare ich zwar ordentlich Strom; aber wenn es später ans Entsorgen geht? Umweltfreundlich sieht anders aus …

Mit Solarenergie noch stromsparender für draußen

LED-Lichterketten oder –schläuche sind auch für den Einsatz im winterlichen Garten geeignet. Sie halten Temperaturen bis Minus 20 Grad Celsius aus. Für draußen bietet der Handel solarbetriebene LED-Lichterketten an. Die Solarzellen sammeln tagsüber Energie und leuchten, wenn es dunkel wird. Das klingt nach einer vernünftigen Kombination.

Zeitschaltuhren sparen zusätzliche Energie

Damit der Lichterschmuck nicht die ganze Nacht brennt, macht es Sinn, die Beleuchtung über Zeitschaltuhren zu regeln. Bei uns zu Hause sorgt ein solch nützlicher Helfer dafür, dass sich das Licht in Schwibbogen und Herrnhuter Stern automatisch so ein- und ausschaltet, wie es in unseren Tagesablauf passt. Auch das hilft sparen.

Zurück zur guten alten Kerze?

Trotz aller technischen Raffinessen: Gerade in der dunklen Jahreszeit spenden Kerzen gemütliches, warmes Licht. Wir lassen deshalb jetzt am Abend öfter die Esstischlampe aus und sitzen bei Kerzenschein zusammen.

Kerzenlicht: heimelig und energiesparend zugleich, Foto: Susanne Kaletta/pixelio.de

Wenn ich an den Weihnachtsbaum meiner Oma denke, wird mir warm ums Herz. Sie nutzte noch die guten alten Kerzen. Wie schön sah es aus, wenn das Wohnzimmer im Lichterglanz erstrahlte! Vielleicht machen wir es in diesem Jahr genauso? Und das ersparte Geld investieren wir in eine neue Großpackung Kerzen!

Wie halten Sie es mit der Weihnachtsbeleuchtung? Schwören Sie auf Kerzen oder nutzen Sie schon modernste LED-Technik? Tauschen Sie sich mit mir aus!

Als Dankeschön verlosen wir unter allen, die bis zum 12.12. mit diskutieren, fünf Lichterketten der Firma Hellum mit 80 LED-Leuchten. Sie ist für den Einsatz drinnen und draußen geeignet.

PS: Die Stiftung Warentest hat Lichterketten unter die Lupe genommen. Leider letztmalig im Jahr 2007. Eine aktuellere Version habe ich zumindest nicht gefunden. Vielleicht aber Sie?

Veröffentlicht von Claudia Weinhold am 27. November 2012 15:23 in Energie, Erneuerbare Energien, Spartipps

Kommentare

25 Reaktionen zu “Weihnachtsbeleuchtung: Energiesparend mit LED und Zeitschaltuhr”
  • Von Ronny

    Bei den steigenden Strompreisen macht man sich schon Gedanken die Eine oder Andere Illumination wegzulassen. Da ich in der Familie aber auf Gegenwehr stoße, muss ich andere Wege finden den schnell dunkel werdenden Weihnachtsabend gemütlich zu gestalten. In unser neues Haus habe ich vorsorglich über jedes Fenster eine Steckdose konzipiert, die über eine zentrale Zeitschaltuhr geschalten ist. Im Zuge der Hausautomation, wenn die Firma AVM ihre neue Steckdose FRITZ!DECT200 auf den Markt bringt, ist eine noch effizientere Schaltung der Weihnachtsbeleuchtung über Kalender oder auch mal per Telefon möglich. Am genialsten finde ich aber trotzdem die immer größer werdende Palette an LED-Beleuchtung für die Weihnachtsdeko. Super günstig im Verbrauch und für jeden Einsatzzweck zu haben. Da kann man richtig sparen!!! >>> Fehlt mir nur noch Eine für unseren Weihnachtsbaum! Bitte bis 22.12. zusenden, sonst kommt der alte Stromfresser drauf ;-)<<< Antworten

    • Von Claudia Weinhold

      Dann drücke ich die Daumen, dass die Glücksfee Ihnen gewogen ist und der Weihnachtsbaum in diesem Jahr im Glanz von 80 LED-Lämpchen erstrahlen kann!

      Was sich auf dem Gebiet der intelligenten Haustechnik-Steuerung so tut, ist auch mal einen eigenen Blog-Beitrag wert. Da haben Sie mir ein gutes Stichwort geliefert. Dankesehr!

    • Von Ronny

      Meine Daumen sind schon ganz blau vom Drücken und Arbeiten muss man ja auch mal zwischendurch. Wenn der Blog über die Hausautomation an den Start geht, können Sie mir mal einen Link zusenden. Die Stromkabel, die an jeder Ecke im Zimmer zu finden sind können doch mehr als nur Strom transportieren. Ein Stecker in der Steckdose könnte neben der Betriebsspannung alle anderen Daten wie TV, LAN, SAT, Telefon u.s.w. zum oder vom Gerät bringen. Technisch machbar, gewollt sicherlich nicht.

  • Von Jana

    Für die Gemütlichkeit liebe ich Kerzen, außer einem Schwibbogen und einem beleuchtendem Fensterbild gibt es bei uns keine elektrischen Weihnachtslichter.
    So schön wie Kerzen auch sind, man darf nicht die Gefahr vergessen. Jedes Jahr gibt es zig Wohnungs-/Hausbrände durch Kerzen, vorallem in der Weihnachtszeit. Gerade wir von der Feuerwehr erleben sowas immer wieder!
    Werden Kerzen verwendet, sollte man IMMER Vorsichtsmassnahmen treffen, erst recht wenn man einen Weihnachtsbaum mit echten Kerzen "betreibt". Antworten

  • Von ConnyB

    Normale Kerzen benutzen wir nicht, mehr aus Sicherheitsgründen.

    Für den Außenbereich benutzen wir wir Solarlichterketten, der Nachteil ist nur, daß sie bei wenigen Sonnenstunden zur Weihnachtszeit leider auch nur kurz leuchten. Aber es ist trotzdem schön, und wir sparen Energie. Und preislich sind sie auch nicht überteuert. Antworten

    • Von Claudia Weinhold

      Guten Abend ConnyB,

      auf dieses "Manko" bin ich bei meinen Recherchen zu diesem Beitrag auch gestoßen.

      Die Kundenurteile fielen ganz unterschiedlich aus. Teilweise so wie Ihres, nämlich dass Helligkeit und Leuchtdauer bei trübem Wetter bzw. in der dunkleren Jahreszeit nicht optimal sind. Aber es gab auch jede Menge positive Einschätzungen. Vielleicht spielt hier die Qualität der Lichterkette eine Rolle?

  • Von Ronny

    Nachtrag zum Strom sparen:
    Mein Nachbar spart bestimmt die Hälfte an Strom mit Orginal chinesischer Fensterbeleuchtung . . . Licht an - Licht aus - Licht an - Licht aus - Licht an - Licht aus . . . lol. Antworten

  • Von Ursula

    Bei mir kommen nur Fensterbilder und ein kleiner Weihnachtsbaum mit einer 10erLichterkette zum Einsatz. An sonsten nur Kerzen in verschiedenen Größen mit einer langen Brenndauer. Antworten

  • Von veit

    die led technik ist eine tolle erfindung, strom sparen ist ja heute ein großes thema, deshalb wird bei mir diese sparende technik eingesetzt. Antworten

  • Von Klaus Doering

    LED-Licht ist nach dem Ausdienen der guten alten Glühlampe die
    Lichtqelle der Zukunft. Das LED-Licht ist stimmungsvoll, energie-
    sparend und umweltfreundlich.
    Unser Bad haben wir schon mit LED- Beleuchtung ausgestattet.
    An unserem Weihnachtsbaum hängt noch unsere alte Lichterkette,
    ist aber sehr gemütlich.

    Viele Grüße und eine besinnliche Adventszeit. Antworten

  • Von diana

    Da der Strom immer teurer wird, sind wir auch bestrebt so gut wie möglich Energie zu sparen. Weihnachten ohne Tannenbaum kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. Adventskerzen stehen bei uns auf dem Tisch unter Kontrolle und der Weihnachtsbaum bekommt seine Lichter, aber in reduzierter Anzahl. Schön rausgeputzt - das reicht schon aus. Ich gebe eine kleine Lichterkette mit Batterie in farbige, schöne Flaschen - das sieht super aus und setzt schöne Akzente in Bad und Küche, auch dort wo es keine Steckdose gibt. Als Kind habe ich den Weihnachtsbaum schon brennen gesehen, den wir schnell löschen mussten - schöne Bescherung! Ausgelöst durch eine Wunderkerze. Seitdem nur noch elektrische Beleuchtung, aber auch mit Vorsicht, da ich schon von einem Schwibbogen einen elektr. Schlag bekommen habe. War ein Billiggerät. Antworten

    • Von Claudia.Weinhold@enso.de

      Hallo Diana,

      die Idee mit den beleuchteten Flaschen gefällt mir! Das werde ich ausprobieren.

      Und Danke auch für den nochmaligen Appell, dass bei Kerzenlicht besondere Vorsicht geboten ist. Jana hatte ja auch schon darauf hingewiesen, dass man bei aller Gemütlichkeit die Gefahr nicht unterschätzen sollte.

      In diesem Sinne: Für alle Blog-Leser einen schönen ersten Advent!

  • Von Kröger, Uta

    Der Beitrag über LED-Weihnachtsbeleuchtung stimmte mich wirklich zur Überlegung an, Stromkostensenkung und Schonung unserer Natur auch in der Weihnachtszeit nicht zu vernachässigen.Ich hätte aber gerne noch gewußt, worauf man beim Kauf unbedingt achten sollte. Es muß ja auch nicht wie in Amerika aussehen, jeder Baum, jeder Strauch, jede Tür und Fenster,manche Leute übertreiben es in meinen Augen mit der Außenbeleuchtung. Im Winter sollte es auch mal passend zur Jahreszeit dunkel sein, ansonsten geht ja auch die Gemütlichkeit verloren. Jedenfalls werde ich meine Herrnhuter Außensterne dieses Jahr als Außenlicht betreiben, erspare mir damit das Hoflicht.
    Jeder sollte Strom sparen, es sollte nicht nur eine Frage des Geldbeutels sein. Antworten

  • Von Claudia Weinhold

    Hallo Frau Kröger,

    ich habe mich für Sie schlau gemacht: Wichtig ist, dass Sie beim Kauf auf das Gütesiegel achten. Der TÜV Rheinland hat Lichtdekoration für Weihnachten untersucht und festgestellt, dass insbesondere Billigprodukte unter 5 Euro oftmals Mängel aufweisen. Empfehlenswert sind letztlich nur Produkte mit VDE-Prüfzeichen oder mit dem GS-Zeichen für „Geprüfte Sicherheit“. Wichtig ist außerdem, dass das Produkt Warnhinweise und eine Bedienungsanleitung in deutscher Sprache enthält. Hier geht's zum passenden Kurzfilm in der ZDF-Mediathek.

    Wenn Sie die Beleuchtung, zum Beispiel Ihren Herrnhuter Stern, im Außenbereich nutzen, sollten Sie nicht vergessen, dass auch Kabel wetterfest - also gegen eindringendes Wasser geschützt - sein müssen. Solche Produkte sind auf der Verpackung besonders gekennzeichnet: Mit dem Kürzel „IP 44“ (IP = International Protection) und/oder mit einer Grafik - einem Wassertropfen in einem Dreieck.

    Ich hoffe, der kleine Nachtrag hat Ihnen geholfen.

    Viele Grüße Antworten

  • Von Simone

    Hallo,

    ich habe mich erst gestern im Zuge des Besuches eines Weihnachtsmarktes über energiesparende Maßnahmen in der Weihnachtszeit erkundigt. Leider nicht sonderlich zufriedenstellend. Abgesehen von den LED-Lichterketten (welche auch unseren Baum im Garten schmückt). Solarbetriebene Lichterketten brennen tatsächlich nur eine sehr kurze Dauer, gerade auch wenn der Himmel beinah den ganzen Tag bedeckt ist. Im schlechtesten Fall sind die Lichter abends nach einer halben Stunde wieder aus. Lichterketten ohne Kabel seien auch nicht die Erfindung schlechthin, so der Verkäufer. Wenn man den Weihnachtsbaum längere Zeit am Tag brennen lässt (was gerade an den Feiertagen nicht ungewöhnlich ist), so müssen bereits nach wenigen Tagen die Batterien gewechselt werden. Pro Kerze 2 Batterien ließ ich mir sagen. Da fällt schon eine Menge an. Zudem seien die Kerzen aufgrund ihres relativ großen Gewichtes (wegen der Batterien) nicht für jeden Baum geeignet. Setzt man die Lämpchen relativ weit außen auf den zweig - was ja meist der Fall ist - so halten die Zweige das Gewicht nicht aus und sinken hernieder. Kein schöner Anblick. Um zu sparen ist mir bislang außer LED und Zeitschaltuhr nicht viel eingefallen. Schaut man sich im Haus um, so kommt doch einiges zusammen: Schwibbogen, Fensterbild, Lichterdreieck, Tannenbaum draußen und später drinnen. Natürlich bin ich für jeden weiteren Tip dankbar :-). Kerzen sind natürlich auch Willkommen, jedoch ist auch bei uns die Sicherheit ein großer Aspekt. Wir haben eine Teelichtpyramide ... auch eine schöne (und relativ sichere) Variante. In diesem Sinne eine schöne Adventszeit! Antworten

  • Von Roswietha Kleinwechter

    Hallo liebe Grüße aus der Oberlausitz;


    Da mein Mann Elektriker ist nutzen wir natürlich die moderne
    LED-Technik.An den Beleuchtungen innen wie außen ist
    eine Zeitschaltuhr angebracht.Nur auf dem Weihnachtsbaum
    fehlt diese mir noch,aber ich werde einen Wunschzettel an
    den Weihnachtsmann schreiben.Denn LED-Licht ist die
    Lichtqelle der Zukunft,wollen wir es uns gemütlich machen
    zünden wir uns Kerzen an und genießen die Zweisamkeit.

    Eine schöne Adventszeit,frohe Weihnachten und Alles Gute für
    das Jahr 2013 Antworten

  • Von Moniquie

    Hallo,
    mein Elternhaus hat in den vergangenen Jahren immer auf Kerzen am Weihnachtsbaum festgehalten-der Tradition wegen.
    Unserer Familienrat hat sich aber aus Sicherheitsgründen für eine elektrische Beleuchtung entschieden.
    Seid es die ersten LED-Beleuchtungen zu kaufen gab,war es für uns die Lösung am Weihnachtsbaum. Für eine weihnachtliche Außenbeleuchtung ist nur die LED-Beleuchtung mit Zeitschaltuhr,das Wahre!
    Im Haus werden alle weihnachtlichen Beleuchtungen nur genutzt,wenn ein Familienmitglied anwesend ist.

    Alles Gute und eine schöne Adventszeit. Antworten

  • Von Frank

    Hallo,

    ich bin grundsätzlich pro LED eingestellt. Ich habe z.B. im Bad eine Spanndecke mit hinterlegter LED Beleuchtung und in der Küche LED-Spot GU10 Fassung. Trotzdem bin ich bezüglich der Rechenbeispiele zur Einsparung Glühlampe vs. LED sehr skeptisch. Ich habe heute im Baumarkt 10 Glühlampen 40 W für 6,99 Eu gesehen... Meine Bauch sagt mir, da setzte ich z.B. im Keller weiterhin auf die normale Glülampe, denn eine LED lohnt für die paar Leuchtminuten nicht . Also trotz aller Euphorie bewahre ich mir den gesunden Menschenverstand. Antworten

    • Von Claudia Weinhold

      Da haben Sie Recht, dass sich der Einsatz einer LED-Lampe aufgrund des hohen Anschaffungspreises dort, wo selten Licht gebraucht wird, noch nicht rechnet. Das wird sich aber bestimmt ändern. Ich gehe jedenfalls davon aus, dass die Preise sinken.

      Neben den Kosten zählt aus meiner Sicht aber auch der ökologische Aspekt bei der Auswahl der Leuchtmittel, Frank. Das entscheidet dann jeder für sich.

      Überraschend finde ich, dass es heute noch Baumärkte gibt, die überhaupt Glühlampen anbieten, denn eigentlich dürften sie seit 1. September dieses Jahres nicht mehr im Handel zu haben sein. So hat es die EU mit der Entscheidung zum Umstieg auf effizientere Sparlampen beschlossen.

  • Von Lothar

    Hallo,
    ich nutze bei der Weihnachtsbeleuchtung auf dem Balkon eine LED- Lichterkette und ein LED- Lichtnetz. Das sieht sehr hübsch aus, da die LED´s einen warmen Lichtton haben. Da es für die Steckdose einen Extraschalter gibt, ist die beleuchtungsdauer gut zu regulieren.

    Ich wünsche eine schöne Weihnachtszeit. Antworten

  • Von Claus Hörrmann

    Auch in der Adventszeit hat mein Stromanbieter ENSO immer wieder gute Tipps auf Lager und sorgt dafür, dass wir nicht im Dunkeln sitzen.

    Dann noch eine Kerze - aus Wachs natürlich! - anzünden und einen Glühwein genießen!. Da sind doch selbst mögliche steigende Energiepreise in der Zukunft etwas erträglicher!

    Euch allen eine gute Zeit und dem Unternehmen immer ein "gutes Händchen"!

    Claus Hörrmann Antworten

  • Von Claudia Weinhold

    Liebe Blog-Leser,

    herzlichen Dank, dass Sie meinen Beitrag mit Ihren Hinweise, Anregungen und Gedanken zum Thema Weihnachtsbeleuchtung bereichert haben. Die Gewinner der fünf LED-Lichterketten sind ermittelt und informiert.

    Ich wünsche Ihnen und Ihren Lieben ein leuchtendes Weihnachtsfest! Halten Sie uns die Treue - als Blog-Leser und Kunde. Und natürlich dürfen Sie gern fleißig weiter kommentieren.

    Ihre Claudia Weinhold Antworten

    • Von Ronny

      Advent, Advent, mein Baum der brennt
      nun mit der alten Lichterkette, so gern ich auch `ne Neue hätte.
      Ich würde sparen Strom und „Gold“, doch das hat ENSO nicht gewollt.
      Wer soll denn sonst den Strom verbrauchen, gemacht von großen Windrad-Haufen.
      Und auch der Staat der findet`s klasse, kommt doch Kohle in die Kasse.
      Bezahlen tut`s der kleine Mann, der es bald nicht mehr schultern kann.
      In naher Zeit wird’s wieder sein, Weihnachten mit Kerzenschein.
      Ich wünsche allen hier im Blog ein frohes Fest und keinen Schock.

    • Von Claudia Weinhold

      Hallo Ronny,

      dieser spontane kreative Beitrag ist uns eine zusätzliche Lichterkette wert! Die Nachbestellung ist schon angeschoben. Ich hoffe, dass die Wichtel in der Weihnachtswerkstatt flink genug sind, damit Ihr Weihnachtsbaum noch in diesem Jahr im neuen LED-Kleid erstrahlen kann.

      Beste Grüße Claudia Weinhold

  • Von Norbert

    Ich danke Ihnen für diese tollen Eindrücke. Da sieht man mal was gut durchdachte Beleuchtung alles bringen kann. Eine wirklich schöne Atmosphäre.
    Beste Grüße,
    Norbert von http://www.led-teelichter-test.de Antworten

  • Name*

  • E-Mail*