Tipps für Ihre Wohnzimmerbeleuchtung – Teil 2

  • Beitrag abonnieren
  • Beitrag empfehlen 4
  • 7

Stehleuchten am Sofa spenden Licht zum Lesen und sorgen für Gemütlichkeit. Indirekte Beleuchtung hinter der abgesetzten roten Wand schafft Gemütlichkeit. Foto: www.licht.de

Weiter geht es mit Teil 2. Haben Sie Fragen an mich oder Anregungen, die Sie mit mir und den anderen Lesern teilen möchten? Dann nutzen Sie die Kommentarfunktion! Unter allen, die sich bis 10. Februar am Dialog zum Thema Wohnzimmerbeleuchtung beteiligen, verlose ich 3 x 2 LED-Sparlampen aus meinem Shop.

Wollen Sie Ihr ganz individuelles Stimmungslicht herbeizaubern, können Sie mehrere Beleuchtungsvarianten miteinander kombinieren. Neben einer akzentuierten Beleuchtung, um einzelne Details hervorzuheben, eignen sich hierfür besonders solche Leuchten sehr gut, die über dem Lampenschirm vornehmlich ein weiches Streulicht abgeben. Ein Beispiel hierfür sind Bodenleuchten mit einem großen, von cremefarbenem Stoff überspannten Körper. Sie können gerade in kleineren Wohnzimmern die zentrale Deckenbeleuchtung ersetzen und mit kostengünstigen Energiesparlampen bestückt werden.

Aber auch so manche dekorative Tischleuchte vermag dank ihres außergewöhnlichen Designs wundervolle Licht- und Schattenspiele an die Wand zu zaubern. Das belebt vor allem lange und leere Wände. Einen Hauch vornehmer Eleganz verleihen Sie Ihrem Wohnzimmer mithilfe von Wandleuchten, die ihr Licht nach unten und/oder oben abgeben. Bei der Auswahl der Leuchten sollte Sie jedoch darauf achten, dass die Modelle über einen breiten Abstrahlwinkel verfügen und ihr Lichtrand weich in den Schatten übergeht.

Auf die Lichtfarbe kommt es an

Für eine flexible Lichtgestaltung sind dimmbare Leuchten immer die perfekte Wahl. Da hierbei der Stromfluss verringert wird, kommt dies auch der Haushaltskasse zugute. Doch Vorsicht: nicht jede Energiesparlampe ist dimmbar, achten Sie daher beim Kauf auf den entsprechenden Vermerk auf der Verpackung. Zudem werden für die verschiedenen Lampenarten unterschiedliche Dimmer benötigt.

Moderne LEDs gibt es mittlerweile auch in den Lichtfarben Tageslicht-, Neutral- und Warmweiß. Foto: Osram

Nicht nur eine gedimmte Helligkeit sondern auch die Lichtfarbe der eingesetzten Leuchtmittel übt einen entscheidenden Einfluss auf die Lichtstimmung aus. Von den verschiedenen Halogen-, Energiespar- und Kompaktleuchtstofflampen bis hin zu modernen LEDs sind mittlerweile alle Arten von Leuchtmitteln in den Lichtfarben Warmweiß (unter 3.300 Kelvin), Neutralweiß (3.300 bis 5.300 Kelvin) und Tageslichtweiß (über 5.300 Kelvin) erhältlich. In der Regel sind die Werte auf der Verpackung mit den oben genannten Kelvin-Werten zu finden. Beruhigend wirkt die Lichtfarbe Warmweiß. Neutralweiß und Tageslichtweiß wirken eher aktivierend und fördern die Konzentration.

Zur Lichtfarbe sollten Sie die passende Beleuchtungsstärke wählen. Am einfachsten ermitteln Sie diese mit einem Luxmeter. Während wir die Lichtfarbe Warmweiß nur bei niedrigen Beleuchtungsstärken als angenehm empfinden, wirkt die Lichtfarbe Tageslichtweiß erst in Verbindung mit hohen Beleuchtungsstärken (etwa ab 1.000 Lux) anregend und belebend. Bei niedrigeren Beleuchtungsstärken wirkt sie hingegen kalt und unbehaglich.

Ungünstige Raumschnitte korrigieren

In manchen Wohnzimmern können ungünstige Raumproportionen der Grund dafür sein, dass keine gemütliche Stimmung aufkommen will. Sehr kleine Wohnräume können sehr beengend und erdrückend wirken. Auch bei großen Zimmern mit hohen Decken ist es zuweilen schwierig, ihnen Wohnlichkeit zu verleihen.

Im ersten Fall zaubern Deckenfluter mehr Weite in den Raum. Den gleichen Effekt erzielen Sie auch, wenn Sie alle vier Raumecken beleuchten. So könnten Sie in ungenutzte Zimmerecken formschöne Bodenleuchten stellen und diese mit einer Stehleuchte neben der Couch oder zwei baugleichen Tischleuchten kombinieren.

Formschöne Kugellampen runden Ihre Wohnzimmerbeleuchtung ab. Foto: www.lightingdeluxe.de

Großen Wohnzimmern hauchen Sie Behaglichkeit ein, indem Sie mehrere Lichtquellen auf relativ niedriger Höhe im Raum verteilen. Neben Boden-, Steh- und Tischleuchten, von denen Sie beispielsweise in meinem Online Shop LightingDeluxe.de einige schöne Modelle finden, können das auch mehrere Gruppen brennender Kerzen sein, zu denen sich zusätzlich auch eine dekorative Lichterkette gesellen kann.

Um Energie zu sparen, sollte der Wohnzimmerbereich, in dem Sie sich gerade aufhalten, von der direkten Platzbeleuchtung mit ausreichend Licht versorgt sein, während das Licht aller anderen Leuchten im Raum lediglich gedimmt scheint.

Auch wenn die Beleuchtung nur einen geringen Anteil am gesamten Energieverbrauch im Haushalt ausmacht, lohnt es sich, auf energiesparendere Leuchtmittel umzusteigen, dimmbare Leuchten einzusetzen und beim Verlassen des Raumens konsequent das Licht auszuschalten.

Veröffentlicht von Gastautor am 28. Januar 2013 11:30 in Energie, Freizeit, Spartipps

Kommentare

7 Reaktionen zu “Tipps für Ihre Wohnzimmerbeleuchtung – Teil 2”
  • Von Klaus Doering

    Ihr Beitrag über die Wahl der richtigen Wohnraumbeleuchtung,hat uns angeregt im Wohnzimmerbereich,den wir erst neu gestaltet haben etwas zu verändern. An der herkömmlichen Beleuchtung im
    Deckenbereich halten wir fest, da uns das Licht wärmer erscheint,
    als eine LED-Beleuchtung.Dafür wollen wir mehrere kleinere Kugel-
    lampen im Wohnzimmer plazieren,die genug Licht erzeugen um die
    Deckenbeleuchtung nicht immer zu benutzen.
    In den anderen Bereichen wie Bad, Küche und Diele setzen wir auf
    LED-Technik die sehr lichtintensiv und sparsam ist.
    Viele Grüße. Antworten

  • Von Helen Winkler

    Hallo Frau Schär, liebe Leser,
    bezogen auf Ihren Beitrag hätte ich eine Frage bezüglich möglicher Deckenbeleuchtung. Auf Grund der Nutzung von indirekter Beleuchtung oder dem kurzen Aufenthalt im Zimmer bspw. im Flur sind meine Deckenleuchten meist nur kurzzeitig an. Dabei stört mich insbesondere bei Energiesparlampen die Aufwärmzeit mit verringerter Helligkeit bei nur kurzer Nutzung. Um trotzdem von der Glühbirne weg zu kommen, wären LED-Lampen hier eine Alternative? Haben diese auch die notwendige Strahlungsweite, um als Deckenlampe zu dienen?
    Freundliche Grüße. Antworten

    • Von Sylvia Redlich

      Hallo Frau Winkler, wir haben uns beim Internetportal licht.de für Sie kundig gemacht. Andreas Lang von der Pressestelle gab uns folgende Antwort: "Inzwischen sind LED-Lampen so weit entwickelt, dass sie die Deckenbeleuchtung mühelos übernehmen können. So gibt es etwa schon einen LED-Ersatz für die früherer 100-Watt-Glühlampe. LED-Lampen entfalten ihre volle Lichtleistung, sobald Strom durch sie fließt.

      Wer auf LED umsteigen möchte sollte folgende Angaben bereit halten: Welchen Sockel hat die Lampe (gängig sind E 27 und E14-Schraubsockel sowie GU10 und GU5,3-Stecksockel)? Wie viel Licht strahlt die Lampe ab? Zum Vergleich: Eine normale 60-Watt-Glühlampe emittierte ca. 720 Lumen. Die Lumenangabe befindet sich auf der Lampenverpackung. Als Alternative bieten sich im geschilderten Fall noch spezielle, schnell startende Energiesparlampen oder Halogenlampen an. Letztere sind aber bei Weitem nicht so effizient wie LED/Energiesparlampen."

      Noch ein Hinweis: Die LED-Pakete verschicken wir in den nächsten Tagen.

  • Von Daniel

    Guten Tag! Vielen Dank für das interessante Artikel. Ich habe eine Frage. Haben Sie Leuchten für Betriebsgebäude?

    Link entfernt. Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien. Die Redaktion Antworten

  • Von Daniela

    Hallo Daniel, in unserem Online Shop Lighting Deluxe führen wir u.a. Leuchten für Büro- und Geschäftsräume sowie architektonische Leuchten. Vielleicht ist etwas für Sie dabei. Freundliche Grüße Daniela Antworten

  • Von Herbertkaf

    Hallo,

    interessante und informative Beiträge hier, super. Habe längere Zeit als stiller Gast nur mitgelesen und mich jetzt mal angemeldet.
    Ich würde mich freuen, wenn ihr bei Gelegenheit auch einmal auf meinem Blog zum Thema Textilreinigung vorbeischauen würdet.

    Alles Liebe

    Herbert


    Rotweinflecken Antworten

  • Von Herbertkaf

    Hallo,

    interessante und informative Beiträge hier, super. Habe längere Zeit als stiller Gast nur mitgelesen und mich jetzt mal angemeldet.
    Ich würde mich freuen, wenn ihr bei Gelegenheit auch einmal auf meinem Blog zum Thema Textilreinigung vorbeischauen würdet.

    Alles Liebe

    Herbert


    [Link entfernt. Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.] Antworten

  • Name*

  • E-Mail*