Sachsen wird „Schaufenster Elektromobilität“

  • Beitrag abonnieren
  • Beitrag empfehlen 9
  • 0

Foto: saena

Mit Spannung haben meine Kollegen und ich aus dem Projektteam Elektromobilität die Entscheidung erwartet. Jetzt ist es sicher. Sachsen wird zusammen mit Bayern eins von deutschlandweit vier „Schaufenstern Elektromobilität“. Mit deren Umsetzung wird die elektromobile Fortbewegung in Deutschland weiter Fahrt aufnehmen.

Am 16. Januar 2012 stellten die Ministerpräsidenten von Bayern und Sachsen, Horst Seehofer und Stanislaw Tillich, in München die gemeinsame Bewerbung der beiden Freistaaten beim Bund als »Schaufenster Elektromobilität« vor. In dem folgenden Film erfahren Sie mehr.

Die besondere Förderung von Forschung und Entwicklung im Rahmen von „Schaufenstern Elektromobilität“ durch die Bundesregierung ist für drei Jahre angelegt und soll Deutschland seinem Ziel, Leitmarkt und Leitanbieter für Elektromobilität zu werden, näher bringen. Dafür werden bundesweit bis zu 180 Mio. Euro bereitgestellt. Durch die favorisierten Vorhaben werden Kräfte, Wissen und Erfahrungen gebündelt und Aktivitäten konzentriert. Elektromobilität soll für die Öffentlichkeit erlebbar, das heißt tatsächlich „erfahrbar“ werden. Aus den über 20 Bewerbungen erhielten vier im April den Zuschlag:

  • “Living Lab BW E-Mobil” aus Baden-Württemberg
  • “Internationales Schaufenster der Elektromobilität” aus Berlin und Brandenburg
  • “Unsere Pferdestärken werden elektrisch” aus Niedersachsen
  • “Elektromobilität verbindet” aus Bayern und Sachsen

Zu meiner großen Freude ist Sachsen im Verbund mit Bayern dabei! Im gemeinsamen Schaufenster sind rund 80 Projekte vereinigt, die den systemischen Charakter der Elektromobilität – die Gesamtheit aus Fahrzeugtechnik, Energieversorgung und Verkehrssystem – abbilden. Als thematische Schwerpunkte stehen im Mittelpunkt: Langstrecken-, urbane und ländliche Mobilität, internationale Verbindung sowie Aus- und Weiterbildung.

Projektteam Elektromobilität

Wir als Regionalversorger unterstützen dabei insbesondere die Aktivitäten im Bereich der ländlichen Mobilität. Neben dem bedarfs-orientierten Ausbau der Ladeinfrastruktur betrifft das den Einsatz von Elektrofahrzeugen im betrieblichen und öffentlichen Verkehr. Das Thema Pendlerverkehr soll ebenfalls eine Rolle spielen.

Mit dem Schaufenster können wir die Ergebnisse der abgeschlossenen und laufenden Projekte im Rahmen der „Modellregion Elektromobilität Sachsen“ verstetigen. Eine gute Gelegenheit, Elektromobilität in unserem Versorgungsgebiet weiter zu verbreiten.

Wir, die Projektmitarbeiter, freuen uns, die bisherigen Erfahrungen und Kompetenzen einbringen und damit den Standort Sachsen für den Zukunftsmarkt Elektromobilität stärken zu können.

Veröffentlicht von Dr. Tino Schuette am 2. Mai 2012 10:50 in Elektromobilität, Energie

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare verfasst!

  • Name*

  • E-Mail*