Richtig heizen in der kalten Jahreszeit

  • Beitrag abonnieren
  • Beitrag empfehlen 7
  • 2
Heizungsthermostat

Richtig heizen und lüften in der kalten Jahreszeit senkt die Heizkosten. Foto: Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

Jetzt ist der Winter auch in Sachsen angekommen. Schneebedeckte Landschaften und frische Luft laden zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Am Wochenende bin ich gern auf den Wanderwegen der Oberlausitz unterwegs. Anschließend freue ich mich auf mein kuschlig warmes Zuhause.

Wer seine Wohnung im Winter richtig lüftet und effizient heizt, muss nicht frieren, spart Geld und handelt gleichzeitig umweltbewusst.

Ich sage Ihnen, wie das geht.

Ob Sie sich in einem Raum wohl fühlen und ihn als behaglich wahrnehmen, hängt entscheidend von den klimatischen Bedingungen ab, die darin herrschen. Neben der relativen Luftfeuchtigkeit übt die Raumtemperatur einen großen Einfluss auf den Wohlfühlfaktor aus. Dieser ist stark vom persönlichen Empfinden abhängig und kann von Person zu Person sehr unterschiedlich sein.

Grundsätzlich gilt: Zimmer nicht überheizen. Denn jedes eingesparte Grad Raumtemperatur senkt die Heizkosten um ca. 6 Prozent. Wenn Sie also auch im Winter nur mit dem T‑Shirt auf der Couch sitzen wollen, müssen Sie dafür tiefer in die Tasche greifen.

Laut Verbraucherzentrale sind Wohnräume und Küchen bei 19 bis 21 Grad Celsius angemessen temperiert. Das entspricht „Stufe 3“ auf der Skala des Thermostatventils Ihrer Heizung. In der Küche heizen Backofen und Kühlschrank mit.

In Schlafzimmern sorgen bereits 18°C für eine ausreichende Temperatur und behaglichen Schlaf. Achten Sie darauf, dass ein Wert von 16°C nicht unterschritten wird. Sonst besteht die Gefahr, dass Wasser an kalten Wänden kondensiert und sich Schimmel bildet.

In Badezimmern darf es mit 23°C dagegen auch gerne etwas wärmer sein. Allerdings geht gerade hier durch Lüften nach dem Duschen oder Baden besonders viel Heizenergie verloren. Denken Sie also am besten auch im Bad über eine etwas niedrigere Temperatur nach.

Infografik Heizungsthermostat

 

Neben dem Einstellen der richtigen Raumtemperatur am Thermostat tragen Sie vor allem mit effizientem Heizverhalten zum Energiesparen bei.

Dazu gehört unter anderem, beim Lüften das Heizkörperventil zuzudrehen. Ansonsten bewirkt die einströmende kalte Luft, dass sich der Heizköper stark erwärmt. Die aufgewendete Energie verschwindet in diesem Moment direkt nach draußen. Drehen Sie die Heizkörperventile also erst beim Schließen Ihrer Fenster wieder auf.

Wenn Sie die Wohnung über mehrere Stunden verlassen, sollten Sie das Heizungsthermostat zurückdrehen. Laut Experten können Sie Ihre Raumtemperatur dann um bis zu 4°C senken und somit wertvolle Heizenergie sparen. Das gleiche gilt nachts, falls Ihre Heizung nicht mit einer automatischen Nachtabsenkung ausgestattet ist.

Mehr als 4°C unter Normaltemperatur sollten Sie Ihre Zimmer allerdings nicht auskühlen lassen. Einerseits verbraucht das Wiederaufheizen ausgekühlter Räume mehr Energie, als eine abgesenkte Durchschnittstemperatur zu halten. Andererseits trägt nicht nur die Lufttemperatur zur wahrgenommenen Raumtemperatur und somit zum Wohlbefinden bei, sondern auch die Strahlungswärme der umschließenden Wandoberflächen. Kühlen die Wände zu sehr ab, können Sie auch dann frösteln, wenn die Raumluft oben empfohlene Temperaturen erreicht hat.

Zugluftstopper

Alternativ finden Sie Fenster- und Türdichtungen auch für wenig Geld im Baumarkt. Foto: Helmut J. Salzer / pixelio.de

Bei der Zimmereinrichtung sollten Sie darauf achten, dass Möbel, Vorhänge oder Verkleidungen Ihre Heizkörper nicht verdecken. Diese können die Raumluft nämlich nur dann energieeffizient erwärmen, wenn sie ungehindert an ihnen vorbeiströmt.

Dichten Sie zudem Ihre Fenster und Türen ab, um Zugluft zwischen unterschiedlich beheizten Räumen zu verhindern. Passende Fenster-Dichtungen und Zugluft-Stopper für Zimmertüren gibt es bereits für wenig Geld im Baumarkt.

Haben Sie weitere Tipps? Dann nutzen Sie doch unsere Kommentarfunktion.

Veröffentlicht von Matthias Queitsch am 30. Januar 2014 14:11 in Energie, Spartipps, Wissen

Kommentare

2 Reaktionen zu “Richtig heizen in der kalten Jahreszeit”
  • Von Hank Leitz

    Was ich diesen Winter probiere: Ventilatoren! Ich habe einige Ecken im Haus wo unser schöner Holzofen keine Wärme hin abstrahlt, die Heizung will ich aber nur im Notfall anwerfen.

    Mit einem Ventilator sollte ich nun eigentlich die warme Luft transportiert bekommen. Haben Sie vielleicht schon Erfahrungen damit gemacht?

    Ich überlege aktuell diesen Ventilator zu kaufen:
    http://www.ventilator-kaufen.info/standventilatoren-kaufen/winter-ventilator-der-stylische-vornado-533/ Antworten

    • Von Matthias Queitsch

      Hallo Herr Leitz,

      ich habe selber noch keine Erfahrungen mit Ventilatoren gemacht, die im Winter warme Heizungsluft gleichmäßig im Raum verteilen sollen. Die Idee finde ich aber spannend. Lassen Sie unsere Leser und mich doch hier wissen, ob es bei Ihnen funktioniert hat.

  • Name*

  • E-Mail*