Mit dem Baedeker erneuerbare Energien entdecken

  • Beitrag abonnieren
  • Beitrag empfehlen 6
  • 3

Baedecker Reiseführer für Erneuerbare Energien

Wissen Sie, wo und wann die höchste Windgeschwindigkeit in Deutschland verzeichnet wurde? Ich jedenfalls nicht … bis ich im Baedeker Deutschland – Erneuerbare Energien blätterte. Nicht deswegen, sondern weil ich erfahren hatte, dass der ENSO-Energie-Erlebnispfad darin aufgenommen wurde. Die Information zur Windgeschwindigkeit fiel lediglich mit ab, aber dazu später mehr.

„Unser“ Pfad steht also tatsächlich in dem markant blau-rot gebundenen Reiseführer mit dem berühmten Namen. Das macht uns schon ein wenig stolz. Und da ich vor ein paar Wochen selbst auf einem Teilstück gewandert bin, interessierte mich die Sache mit dem Baedeker umso mehr. Auf Seite 145 ist neben dem Foto der Archimedischen Schraube unter anderem zu lesen: „Auf einer zirka 40 Kilometer langen Rundtour entlang der Roten und der Wilden Weißeritz sind sechs Wasserkraftwerke und zahlreiche Erlebnisstationen zu sehen – von der Solardrehscheibe bis zum Gläsernen Wasserkraftwerk“. Dazu noch eine Zusatzinformation von mir: Ihre Tour auf unserem Pfad können Sie hier online planen.

Und falls Sie an über weiteren 160 faszinierenden Energiezielen in Deutschland interessiert sind, dann kommentieren Sie meinen Beitrag. Unter allen, die in den nächsten 14 Tagen etwas schreiben, verlosen wir fünf Exemplare des Reiseführers. Zögern Sie nicht!

Infotafel zur Archimedischen Schraube

Infotafel zur Archimedischen Schraube (rechts hinten) auf dem ENSO-Energie-Erlebnispfad

Der Baedeker Deutschland – Erneuerbare Energien vereint auf rund 200 Seiten drei aktuelle Trends – Kurzzeittourismus, Klimaschutz und die erneuerbaren Energien als Technologie und Chance einer nachhaltigen Energieversorgung. Außerdem kommen Umweltminister a.D. Prof. Dr. Klaus Töpfer, Umweltexperte Franz Alt und andere Spezialisten oder Prominente zu Wort. Mich persönlich haben die Verknüpfung von moderner Technik mit spannenden Reiseerlebnissen sowie die Verbindung von Klimaschutz und Freizeitspaß besonders beeindruckt. Zahlreiche Baedeker-Tipps sorgen für noch mehr Energie und Freude am Reisen.

Kirnitzschtalbahn

Historische Straßenbahn im Kirnitzschtal, Foto: OVPS

Meine „Lese-Reise“ beginnt vor der Haustür in Sachsen. Zwischen Bad Schandau und der Sächsischen Schweiz pendelt die Kirnitzschtalbahn als einzige Straßenbahn Deutschlands, die in einen Nationalpark einfahren darf. Das Besondere: Auf der Wagenhalle in Bad Schandau befinden sich Solarzellen, die an das öffentliche Netz angeschlossen sind. Sie liefern im Jahr rund 30 Megawattstunden Strom – ein Viertel des Bedarfs der Bahn. Falls Sie sich selbst mal ein Bild machen wollen, kann ich Ihnen das Kirnitzschtalfest am 28. und 29. Juli empfehlen. Neben den historischen Linienwagen werden dann auch die Museumswagen aus den Jahren 1925, 1928 und 1938 auf den Schienen stehen.

Blick auf das Kloster St. Marienthal in Ostritz, Foto: Kloster St. Marienthal

Und weiter geht´s auf Seite 136. An der Grenze zu Polen liegt die energieökologische Modellstadt Ostritz-St. Marienthal. Zusammen mit weiteren Partnern setzt der Ort auf die Versorgung mit regenerativen Energien. Mittelpunkt des Engagements sind ein Biomasseheizkraftwerk, ein modernes Fernwärmenetz und die neun Windkraftanlagen des Windparks Leuba. Strom für das 1234 gegründete Kloster St. Marienthal – geistig-kulturelles Zentrum der Region – erzeugt ein Wasserkraftwerk mit einer modernen Kaplan-Turbine.

Brunnsteinhütte im Karwendelgebirge

Brunnsteinhütte im Karwendelgebirge, Foto: Hans-Peter Gallenberger

Na, habe ich Sie neugierig gemacht? Viele bekannte und überraschende, aber auch erstaunliche Ziele zählt der Reiseführer auf. Ich selbst habe mir die Solarfähren auf dem Bodensee, die zwischen Deutschland und der Schweiz pendeln und die komplett regenerativ versorgte Brunnsteinhütte im Karwendelgebirge vorgemerkt, um diese demnächst mal zu besuchen. Und Sie? Kennen Sie andere Orte, an denen sich Sehenswertes und Erneuerbare Energien vereinen? Schreiben Sie mir. Wenn Sie schnell sind, kann einer der fünf Baedeker Reiseführer schon bald Ihnen gehören.

Und um das Rätsel vom Anfang des Beitrags aufzulösen: Die höchste Windgeschwindigkeit in Deutschland wurde am 12.06.1985 auf der Zugspitze mit 335 Stundenkilometern (93 Meter pro Sekunde) gemessen.

Veröffentlicht von Martin Waldau am 19. Juni 2012 13:17 in Energie, Freizeit

Kommentare

3 Reaktionen zu “Mit dem Baedeker erneuerbare Energien entdecken”
  • Von Klaus Doering

    Ein informativer Bericht von Hr. Martin Waldau über neue Energie-
    konzepte verbunden mit interessanten Naturempfehlungen.
    Wir haben uns vorgenommen einige dieser Stätten der Lesereise
    zu besuchen.
    Auf unseren Urlaubsreisen in den Norden sieht man die Windkraft-
    räder sehr schön zwischen Autobahn und malerischen Feldern. Antworten

  • Von Wanderfreund

    Danke für die Tipps in der näheren Umgebung. Die genannten Ziele "Kirnitztalbahn" und Brunnsteinhütte" waren uns bereits aus Fernsehbeiträgen bekannt. Den ENSO - Energie - Erlebnispfad haben wir bisher noch nicht erkundet - vielleicht haben wir ja Glück und uns hilft einer der Wanderführer bei der Planung einer Wanderung.

    Viele Grüße Antworten

  • Von Martin Waldau

    Vielen Dank für Ihre Kommentare zum Beitrag. Der Baedeker Deutschland - Erneuerbare Energien wurde soeben an die beiden Gewinner verschickt. Herzlichen Glückwunsch noch einmal von meiner Seite und viel Spaß beim planen Ihrer Touren.

    Über weitere Kommentare von Ihnen, liebe Leser, würde ich mich sehr freuen. Welche Orte kennen Sie, an denen sich Sehenswertes und Erneuerbare Energien vereinen? Antworten

  • Name*

  • E-Mail*