ENSO-RUNDUM-TOUR ins Elbe-Röder-Dreieck

  • Beitrag abonnieren
  • Beitrag empfehlen 7
  • 6
Stephanie-Pohl

Stephanie Pohl – Geschäftsführerin von pohlevents – plant und organisiert seit Jahren die ENSO-RUNDUM-TOUR.

Nur noch zwei Wochen sind es bis zur 12. ENSO-RUNDUM-TOUR. Einen Vorgeschmack auf sommerliches Radelwetter hatten wir in den letzten Tagen. Aber es geht auch anders, wie ich bei meiner Probefahrt zu spüren bekam.

Anfang Februar entschied ich mich, die Strecke vom Ortsteil Raden in der Gemeinde Röderaue über Zabeltitz, Peritz, Glaubitz, Zeithain, Tiefenau und zurück mit dem Rad zu befahren, um die Theorie mit der Praxis zu vergleichen.

Vorangegangen waren einige Wochen mit Kartenstudium und Internetrecherche der Gegend um Großenhain.

Der Wetterbericht hatte für diesen Montag beständiges kaltes, aber trockenes Wetter vorher gesagt. Doch es sollte anders kommen. Nach einer Stunde Fahrt fing es erst leicht, dann stärker an zu regnen. Nach einer weiteren Stunde, in der ich mich mit Liedern und warmen Gedanken fröhlich hielt, war dann meine Laune doch am Boden, denn ich merkte, dass meine Regenjacke ihren Namen nicht mehr verdiente.

Verpflegungsposten

Die Verpflegungsposten stellen sich auf hoffentlich sommerliche Temperaturen ein.

Aber keine Sorge – am 15. Juni wird sicher schönes Wetter sein! In den letzten sieben Jahren, seitdem ich diese Tour organisiere, gab es nur zweimal kurze Schauer. Auf das Wetter konnten wir uns bisher immer verlassen.

Völlig durchnässt und voller Hoffnung klinkte ich in Peritz an der Gaststättentür vom Lindenhof. Siehe da, sie war offen. Zwar nicht offiziell, aber der Wirt hatte mit mir Mitleid. Er servierte mir einen heißen Kaffee, Suppe und sogar ein Stück Kuchen. Dabei kamen wir ins Gespräch und ich erzählte ihm von der geplanten Radtour. Auch, dass so ein Planungsweg zur konkreten Streckenführung relativ lange dauert.

Er beginnt schon ein halbes Jahr vor der Tour mit der Auswahl der Gemeinden. Es folgen viele Gespräche vor Ort mit den Bürgermeistern, Vereinen und Dienstleistern. Immer stimme ich mich dabei eng mit ENSO, dem Ausrichter der Tour, ab. Den Wirt fragte ich nach seinen Lieblingsplätzen, seinen Ideen und Einwänden.

All diese Informationen sammle ich, wähle daraus die interessantesten Sehenswürdigkeiten aus und plane die bestmögliche Strecke daran entlang. Manchmal muss ich schweren Herzens auch Sehenswertes auf dem Weg links liegen lassen, wie es in diesem Jahr in Zabeltitz der Fall ist. Gleich am Anfang fahren wir durch das Hochzeitsdorf mit einem wunderschönen Palais und Barockgarten. Doch hier waren wir schon bei der ENSO-RUNDUM-TOUR 2003. Viele andere schöne Dinge warten auf der Strecke. In so einem Fall hoffen ENSO und ich, dass die Teilnehmer, die diesen Ort noch nicht kennen, ein andermal wieder kommen.

Streckenverlauf

Die familienfreundliche Tour führt über flaches Gelände durchs beschauliche Elbe-Röder-Dreieck.

Nun zurück zu meiner Probefahrt. Nach einer Stunde Rast in Peritz kehrten meine Lebensgeister zurück, der Regen hatte aufgehört und so konnte ich einigermaßen trocken weiterfahren.

Auf der Hälfte der Strecke wurde ich fast vom Sog der LKWs mitgerissen, die reihenweise durch den kleinen Ort Glaubitz auf der Bundesstraße entlang donnern. Zum Glück fahren wir an einem Sonntag, wo wenig Verkehr und keine LKWs unterwegs sind. Die restliche Strecke führt fernab von Straßen durch eine landschaftlich reizvolle Gegend. Nach 38 flachen Kilometern und circa drei Stunden im Sattel stieg ich glücklich am Bahnhof Frauenhain wieder in die Regionalbahn nach Dresden.

Porzellanmanufaktur-Raupach

Die Manufaktur Raupach in Peritz gibt am 15. Juni einen Einblick in die Porzellanfertigung.

Reichlich Sehenswürdigkeiten und Orte gibt es am 15. Juni zu besichtigen. Als erstes in Peritz eine kleine Porzellanmanufaktur. Dort können sich die Radler den Entstehungsprozess von der Skizze bis zum fertigen Gefäß erklären lassen.

In Zeithain erzählt ein Hobbyhistoriker über die militärhistorische Geschichte und geht dabei bis in die Zeit von August dem Starken zurück, der dort 1730 sein Lustlager aufschlug. In Lichtensee öffnet eine Biogasanlage ihre Türen. Der Geschäftsführer und der Anlagenleiter reisen extra aus Berlin an.

Zum Schluss ein großes Dankeschön an all die Partner und Sponsoren der Tour: Seit mehreren Jahren unterstützen uns Gerolsteiner, die Pulsnitzer Lebkuchenfabrik GmbH und die Schröter Delikatessen GmbH aus Thiendorf.

Zusätzlich haben wir in diesem Jahr die Rollmopsschänke Koselitz als Partner gewonnen. Die Mitarbeiter werden an unserem ersten Verpflegungsposten in Peritz ihre Spezialitäten anbieten.

Viel Spaß und gute Fahrt am 15. Juni!

Veröffentlicht von Gastautor am 2. Juni 2014 16:31 in Energie, Freizeit

Kommentare

6 Reaktionen zu “ENSO-RUNDUM-TOUR ins Elbe-Röder-Dreieck”
  • Von Diana

    Die Veranstaltung war gut organisiert. Die Ausschilderung unterwegs hätte können besser sein. Auf jeden Fall war es eine sehr interessante Gegend und es war für mich nicht das letzte Mal dass ich dort war! Antworten

    • Von Stephanie Pohl

      Vielen Dank für das Lob, Diana. Ich freue mich sehr, dass Ihnen die Radtour trotz Kritik an der Ausschilderung gefallen hat.

      Bei dieser Gelegenheit: Die diesjährige ENSO-RUNDUM-TOUR hat all unsere Erwartungen übertroffen. Mit einer Teilnehmerzahl von 807 sind sämtliche Rekorde gebrochen. Das hat mich als Organisatorin einerseits glücklich gemacht, andererseits waren wir dadurch zum Ende hin nicht mehr immer in der Lage, alle Radler rundum zufrieden zu stellen.

      Alle kritischen Hinweise - auch Ihren - nehmen wir ernst, um sie für die Planung der kommenden Tour zu berücksichtigen. Auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!

  • Von Vera

    Hallo und ein großes Lob für die Organisation.

    Wir habe uns zu fünft auf die Radtour begeben und hatten viel Spaß und konnten interessante Einblicke gewinnen.
    Die Schlosskapelle Tiefenau war sehr beeindruckend und die Geschichte dazu auch, die uns der Pastor erzählt hat.

    Geruchsunempfindlich musste man in der Biogasanlage Lichtensee sein, aber die Pause dort war auch sehr informative. Sonst fährt man immer nur mit dem Auto dran vorbei.

    Es war eine durchweg gute Organisation, vom Start bis zum Ziel, die Ausschilderung, Verpflegung, Betreuung und das Radfest an der Backscheune.

    Auf den Fotos haben wir uns auch entdeckt :-)

    http://pohlevents.de/galerie/view/ENSO-RUNDUM-TOUR-2014 Antworten

  • Von Kerstin Einert

    Meine Tochter Nele (9 Jahre) schreibt mit weiteren Kindern die Online-Schulzeitung der Grundschule Lenz. Sie hat auch einen Artikel über die letzte ENSO-Radtour geschrieben. Ich denke es ist auch ein Lob an die Veranstalter, wenn sie dies lesen.

    Seit heute ist die "Sonderausgabe Juli 2014" online und unter dieser Adresse erreichbar:
    http://grundschule-priestewitz.de/index.php?page=schule-schulkater Antworten

    • Von Claudia Weinhold

      Liebe Frau Einert und Nele,

      große klasse, dass es die RUNDUM-TOUR bis in die Schülerzeitung geschafft hat. Wir von ENSO freuen uns sehr und Frau Pohl wird auch begeistert sein! Da sie im Moment Urlaub macht, kommt die Antwort von mir. Aber bestimmt meldet sie sich selbst noch einmal, wenn sie wieder zurück ist.

      Schöne Sommerferien!

      Claudia Weinhold

    • Von Stephanie Pohl

      Liebe Frau Einert und Nele,

      auch noch von meiner Seite ein Dankeschön für das Lob. Ich freue mich immer sehr über Rückmeldungen und natürlich besonders über positive.
      Nele, deinen Beitrag in eurer Schülerzeitung habe ich mit Freude gelesen. Es ist toll dass es euch gefallen hat und ihr wieder mitfahren wollt. Bis zum nächsten Jahr!

      Sommerliche Grüße
      Stephanie Pohl

  • Name*

  • E-Mail*