Energiespartipps im Test: Wäsche trocknen im Winter

  • Beitrag abonnieren
  • Beitrag empfehlen 2
  • 2
Wäsche trocknet im Winter auf der Wäscheleine

Auch im Winter trocknet die Wäsche auf der Leine. Foto: Wolfgang Dirscherl/pixelio.de

Leider richtet sich mein Berg an Schmutzwäsche nicht nach der Jahreszeit. Er wächst auch im Winter unaufhörlich, je weiter die Woche voranschreitet.

Doch anders als im Sommer kann ich meine Kleidungsstücke bei klirrender Kälte nicht im Freien trocknen. Oder etwa doch?

Im Internet habe ich genau diesen Tipp gelesen: trockene Wäsche durch Sublimation. Ich habe es ausprobiert und erkläre Ihnen, wie’s funktioniert.

Ich gebe es zu, ich habe ein Faible für saubere und gut riechende Wäsche. Noch besser, wenn ich diesen Zustand kostengünstig und umweltfreundlich erreichen kann. Dazu nutze ich nicht nur das Energiesparprogramm unserer Waschmaschine, sondern hänge die nassen Kleidungsstücke anschließend auch ins Freie.

Sonne, Wind und warme Temperaturen sorgen dafür, dass sie schnell trocknen. Völlig kostenlos und absolut klimaneutral. Eine rundum saubere Sache. Zumindest im Sommer.

Doch jedes Mal, wenn der Winter naht, stehe ich vor dem gleichen Problem: Wo hin mit meiner frisch gewaschenen Wäsche?

Zu unserer Mietwohnung gehört weder ein Wäscheboden, noch ein Trockenraum. Einen Trockner haben wir aus Überzeugung nicht. Der kostet nicht nur mehrere hundert Euro in der Anschaffung, sondern ist auch eine wahre Energieschleuder. Für einen Zweipersonenhaushalt würde er zusätzliche Stromkosten von etwa 70 Euro pro Jahr verursachen. Das ist weder gut für die Haushaltskasse, noch für die Umwelt.

Wäscheständer in der Wohnung

Wer seine Wäsche in der Wohnung trocknet, sollte häufig lüften. Foto: Pixabay

Notgedrungen trockne ich meine Kleidungsstücke während der kalten Jahreszeit auf einem Wäscheständer in der Wohnung. Die Heizungsluft nimmt die Feuchtigkeit zwar gut auf, jedoch steigt die Luftfeuchtigkeit im Raum.

Nur häufiges lüften verhindert, dass sich mit der Zeit Schimmel an den Wänden bildet. Durch die regelmäßig geöffneten Fenster entweicht allerdings auch wertvolle Heizenergie. Unterm Strich keine optimale Lösung.

Wäsche trocknet auch bei Frost

Im Internet habe ich vor kurzem einen Tipp gelesen, der mich überrascht hat: Wäsche lässt sich auch bei Frost im Freien trocknen. Gefriergetrocknete Wäsche? Das wollte ich ausprobieren! Mit Schal, Mütze und dicker Winterjacke habe ich meine nassen Sachen bei Minusgraden draußen aufgehängt.

Bereits nach kurzer Zeit passierte, was ich erwartet hatte: Das Wasser in den Kleidungsstücken gefror zu Eis. Ein Wäscheständer voller steif gefrorener Wäsche? Zugegeben, das sah in der Weichspüler-Werbung irgendwie anders aus. Doch nach einiger Zeit verflüchtigte sich das Eis. Meine Wäsche war kalt, aber trocken. Was war passiert?

Sublimation – ein physikalischer Kniff

Verantwortlich dafür ist eine physikalische Eigenschaft von Wasser: Es kann bei normalen Luftdruckbedingungen und Temperaturen unter dem Gefrierpunkt nur fest oder gasförmig sein. Deshalb gefriert die Wäsche zunächst, wenn sie bei Minusgraden im Freien hängt.

Anschließend geht das Eis unmittelbar in Wasserdampf über, ohne sich vorher wieder zu verflüssigen. Dieser Phasenübergang heißt Sublimation.

Wäschekorb im Schnee

Auch ohne Wäsche ist dieser Wäschekorb im Winter gut gefüllt. Foto: Ulrich Merkel/pixelio.de

Die Sublimation geht umso schneller, je trockener die Luft ist. Genau wie im Sommer hilft dabei auch ein kräftiger Wind, der den entstandenen Wasserdampf von der Wäsche wegtransportiert.

Auch wenn die Vorstellung von gefriergetrockneter Wäsche gewöhnungsbedürftig ist: Bei Frost werde ich den Wäscheständer zukünftig auf den Balkon stellen.

Wie im Sommer trocknen meine Kleidungsstücke dadurch schnell, kostenlos und umweltfreundlich. Die Wäsche ist frisch und angenehm weich – genau wie in der Werbung.

Probieren Sie es ruhig mal aus!

Veröffentlicht von Matthias Queitsch am 26. Januar 2016 16:15 in Energie, Spartipps, Umwelt, Wissen

Kommentare

2 Reaktionen zu “Energiespartipps im Test: Wäsche trocknen im Winter”
  • Von Diana

    Ich trockne die Wäsche auch immer bei Frost draußen. Klappt prima. Und: angegraute Weißwäsche wird wieder strahlend weiß. Antworten

  • Von Matthias Queitsch

    Hallo Diana,

    ich wusste, dass direkte Sommersonne Kleidungsstücke auf der Leine bleichen kann. Übrigens nicht nur weiße Wäsche, also Obacht!
    Warum das auch bei Frost funktioniert, kann ich mir allerdings nicht erklären. Wissen Sie eine Antwort? Antworten

  • Name*

  • E-Mail*