Energie-Scouts: Sonnenstrom für unser Ausbildungszentrum

  • Beitrag abonnieren
  • Beitrag empfehlen 4
  • 0
Ludwig (l.), Laura und Max vor der ENSO-Hauptverwaltung in Dresden

Ludwig (l.), Max und ich, Laura, nehmen in diesem Jahr am Energie-Scout-Wettbewerb teil.

Puh, endlich geschafft! Heute haben wir unsere Projektarbeit für den Wettbewerb „Energie-Scouts“ bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) Dresden abgegeben.

Wir sind Ludwig und Max, Azubis zum Elektroniker für Betriebstechnik und ich, Laura, angehende Kauffrau für Büromanagement im zweiten Lehrjahr.

Als Energie-Scouts wollen wir dazu beitragen, Einsparpotenziale in unserem Unternehmen zu erkennen und Verbesserungen anzuregen. Deshalb haben wir uns entschieden, an dieser Qualifizierungsmaßnahme teilzunehmen, die die IHK im Rahmen der Mittelstandsinitiative Energiewende anbietet.

Möchten Sie mehr über das Konzept „Azubis zu Energie-Scouts“ erfahren? Dann empfehle ich Ihnen diesen Blogbeitrag.

Als Energie-Scouts eignen wir uns in verschiedenen Workshops der IHK nicht nur theoretische Grundlagen zum Thema Energieeinsparung an. Ein wesentlicher Bestandteil der Qualifizierung ist ein Projekt für mehr Energieeffizienz, das wir uns selbst ausdenken und in unserem Unternehmen durchführen.

Wofür wir uns entschieden haben, sehen Sie in dem Video. Wir haben es zusammen mit unserer Arbeit bei der IHK eingereicht, um neugierig auf unser Projekt zu machen.

Seit November letzten Jahres waren wir damit beschäftigt, unsere Idee auszuarbeiten. Dafür haben wir uns regelmäßig nach der Arbeit und der Schule getroffen, Bauteile für die Solaranlage ausgesucht, die Aufstellung der Module geklärt, deren Wirtschaftlichkeit berechnet und vieles mehr.

Durch unser Projekt habe ich mich erstmals näher mit dem Thema Photovoltaik und der dafür nötigen Technik beschäftigt. Das hilft mir auch als kaufmännische Auszubildende. Zur Zeit bin ich in der Finanzabteilung unseres Unternehmens eingesetzt. Wenn ich dort zum Beispiel eine Rechnung über einen Wechselrichter bearbeite, weiß ich jetzt, dass dieses elektrische Gerät zu einer Solaranlage gehört und Gleichstrom in Wechselstrom umwandelt.

Auch in Sachen Projektmanagement habe ich viel gelernt. Für die Umsetzung unserer Idee erstellten wir einen detaillierten Zeitplan und legten Teilziele fest, die wir nacheinander abgearbeitet haben. Zum Beispiel mussten wir einen Gutachter beauftragen, der die Tragfähigkeit des Dachs überprüfte. Erst danach wussten wir, dass die Solaranlage auf unserem Ausbildungszentrum installiert werden kann und konnten passende Module auswählen.

Wir freuen uns, dass unsere Idee im Herbst dieses Jahres verwirklicht und die Anlage montiert wird. Hoffentlich überzeugt unser Projekt auch die Fach-Jury der IHK Dresden. Kürt sie unsere Arbeit als eine der drei besten, haben wir die Möglichkeit, Ende Juni am Bundesfinale des Energie-Scout-Wettbewerbs in Berlin teilzunehmen. Drücken Sie uns die Daumen!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare verfasst!

  • Name*

  • E-Mail*