Energie-ABC: Vom Kubikmeter zur Kilowattstunde

  • Beitrag abonnieren
  • Beitrag empfehlen 17
  • 0
Gasaufbereitungsanlage von Gazprom

Gasaufbereitungsanlage des russischen Staatsunternehmens Gazprom – Foto: Verbundnetz Gas AG

Hätten Sie noch damit gerechnet, dass wir nun doch so einen knackigen Winter bekommen? Ich ehrlich gesagt nicht. Die eisigen Temperaturen sorgen dafür, dass an Spitzentagen in Deutschlands Haushalten über zwei Terrawattstunden Erdgas verbraucht werden – also mehr als zwei Milliarden Kilowattstunden (Quelle: BDEW).

Ihren Verbrauch misst der Erdgaszähler im Keller. Er erfasst das verbrauchte Gasvolumen in Kubikmeter (m³). Auf Ihrer Rechnung finden Sie die gelieferte Energiemenge in Kilowattstunden (kWh) wieder. Warum? Die Abrechnung in kWh ist gesetzlich vorgeschrieben und soll Ihnen einen besseren Vergleich mit anderen Energieträgern ermöglichen, zum Beispiel Strom oder Fernwärme.

Für die Umrechnung vom Kubikmeter zur Kilowattstunde benötigen wir einen Umrechnungsfaktor. Der ist auf Ihrer Erdgasrechnung ausgewiesen und setzt sich aus dem Brennwert und der Zustandszahl zusammen.

Die ENSO AG bezieht ihr Erdgas aus unterschiedlichen Ländern wie Russland oder Norwegen. Jeder Kubikmeter Erdgas hat einen anderen Brennwert (Energiegehalt). Diesen messen wir regelmäßig an verschiedenen Stellen in unserem Netzgebiet. Für Ihre Erdgasrechnung bilden wir aus all den Messwerten für den jeweiligen Verbrauchszeitraum einen Mittelwert – den Abrechnungsbrennwert.

Fehlt noch die Zustandszahl. Diese berücksichtigt unter anderem den Einfluss der Gastemperatur und des Luftdrucks auf das Gasvolumen. Denn Temperatur und Höhenlage Ihres Erdgasanschlusses haben Einfluss auf das Gasvolumen. Multipliziert man nun Brennwert und Zustandszahl, ergibt sich Ihr individueller Umrechnungsfaktor. Auf Ihrer Erdgasrechnung finden Sie immer alle drei Werte:

Musterrechnung

Mit diesem Beitrag starte ich unsere Serie „Energie-ABC“. Finden Sie Energie-Begriffe aus dem täglichen Leben erklärungsbedürftig? Dann teilen Sie mir diese gern mit!

Veröffentlicht von Juliane Marschner am 15. Februar 2012 14:36 in Energie, Wissen

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare verfasst!

  • Name*

  • E-Mail*