Bequem und zuverlässig: Zählerdaten online übermitteln

Praktisch – Zählerstand per Smartphone senden

Neulich auf dem Weg nach Hause traf ich eine gute Bekannte. Kurz entschlossen gingen wir einen Kaffee trinken. Mitten in unserem Gespräch klingelte ihr Smartphone.

Beim Kramen nach dem Telefon in ihrer Handtasche entdeckte sie die Zählerkarte unseres Unternehmens. „Die soll schon seit Tagen in den Briefkasten“, meinte sie leicht genervt. „Toll wäre, wenn ich den Zählerstand per Internet oder mit dem Handy mitteilen könnte“.

„Aber das geht doch bei ENSO“, sagte ich. Wie unkompliziert, zeigt unser Servicefilm.

Und da wir schon einmal beim Thema Zählerstand waren, hatte meine Freundin noch weitere Fragen. So wollte sie wissen, was passieren würde, wenn sie nicht pünktlich beziehungsweise gar nicht abliest. „Kein Grund zur Panik“, sagte ich.

„Einmal im Jahr findest du unsere Zählerkarte im Briefkasten. Wir berechnen mit Hilfe der Daten, die du abgelesen und an uns übermittelt hast, wie viel Strom du in diesem Zeitraum verbraucht hast. Auf dieser Grundlage wird dann deine neue Jahresabrechnung erstellt.“

Lesen Sie Ihren Strom- oder …

Wir genehmigten uns einen Schluck Kaffee, und beim Blick auf die italienische Marke an der Tasse fiel meiner Freundin die nächste Frage ein: „Was passiert, sollte ich gerade im Urlaub sein, wenn die neue Zählerkarte in meinem Briefkasten landet?“

Dazu konnte ich ihr Folgendes sagen: Vierzehn Tage vor dem eigentlichen Ablesetermin wird ihr die Zählerkarte zugeschickt, zwei Wochen später die Rechnung erstellt. Ist sie zu diesem Zeitpunkt immer noch im Urlaub und kann deshalb nicht ablesen, liegt uns folglich auch kein Zählerstand vor. Dann wird ihr Verbrauch maschinell errechnet.

Meine Bekannte wollte als nächstes wissen, was der Berechnung zugrunde liegt. „Dein Vorjahresgesamtverbrauch dient als Grundlage“, versicherte ich ihr. Das Verfahren der maschinellen Zählerstandsermittlung beruht auf den Vorschriften der Strom- bzw. Gasgrundversorgungsverordnung (StromGVV und GasGVV, § 11 Abs. 2 und 3).

… Gaszähler nicht ab, errechnen wir Ihren Verbrauch maschinell. Foto: René Gaens

Dabei werden bei der Stromabrechnung auch saisonale Temperaturschwankungen und andere klimatische Einflüsse einbezogen – und das taggenau. Möglich machen das jahrelange statistische Aufzeichnungen, die in regelmäßigen Abständen der Klimasituation angepasst werden.

Meine Freundin fand die Möglichkeit am praktischsten, den Zählerstand per Smartphone zu übermitteln. Prompt meldete sie sich für den Direkt-Service bei ENSO an. Nun kann sie ihren Zählerstand ablesen, direkt in ihr Smartphone eingeben und an uns senden. Dieser wird dann automatisch auf seine Richtigkeit geprüft.

Doch es gibt auch andere Wege – je nach Geschmack:

  • per Mail an service@enso.de
  • telefonisch unter unserer kostenfreien Rufnummer 0800 6686868
  • Zählerkarte ausfüllen und abschicken – Porto übernimmt ENSO
  • per Fax unter 0351 468 2888.

Haben Sie Fragen zur Zählerablesung? Schreiben Sie mir oder rufen Sie mich und meine Kollegen aus dem Kundenservice kostenfrei unter 0800 6686868 an.

Veröffentlicht von Peggy Mueller am 12. Dezember 2012 14:11 in Energie, Services

Kommentare

14 Reaktionen zu “Bequem und zuverlässig: Zählerdaten online übermitteln”
  • Name*

  • E-Mail*