Weihnachtsbeleuchtung: Ist weniger mehr?

  • Beitrag empfehlen 11
  • 1
Weihnachtssterne

Schön anzusehen: Weihnachtssterne sorgen für eine festliche Stimmung. Foto: privat

Meine Familie hat ihre Wurzeln im Erzgebirge. Da wurde mir das “Lichteln” in der Adventszeit in die Wiege gelegt.

Pyramide, Schwibbogen, Herrnhuter Stern sowie Bergmann und Engel haben bei mir zu Hause in den letzten Wochen des Jahres ihren festen Platz.

Die traditionellen Weihnachtsutensilien sind bis heute beliebt. Hinzu gesellt haben sich blinkende Figuren und Lichterketten an Bäumen, Zäunen, Häusern mit teils gigantischen Ausmaßen.

Wie es meine Bloggerkollegen mit der Weihnachtsbeleuchtung halten, lesen Sie hier. Weiterlesen

Deutschlandstipendium: Praxiserfahrung beim Netzbetreiber

  • Beitrag empfehlen 3
  • 0
Clemens Lehmann

Deutschlandstipendiat Clemens Lehmann schreibt seine Abschlussarbeit bei ENSO.

Seit einigen Jahren gehört ENSO zu den Unternehmen, die die Initiative Deutschlandstipendium unterstützen.

Ein monatlicher Zuschuss in Höhe von 300 Euro kommt Studierenden zugute, deren Werdegang herausragende Leistungen in Studium und Beruf erwarten lässt.

Dabei steuert der Bund 150 Euro bei, den Rest tragen Unternehmen, Verbände oder private Stifter. ENSO fördert Studierende der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Dresden sowie der Technischen Universität Dresden.

Der 27-jährige Clemens Lehmann erhielt von Oktober vorigen Jahres bis September diesen Jahres von uns eine Förderung. Im Anschluss an sein Praktikum schreibt er nun seine Abschlussarbeit bei ENSO. Ich habe mit ihm über sein Studium und seine Pläne gesprochen. Weiterlesen

Wasserkraftwerk Tharandt: Das Geheimnis des langen Stollens

  • Beitrag empfehlen 1
  • 0
Stollenbau zwischen Tharandt und Dorfhain

Ein 3,5 Kilometer langer Tunnel verbindet die Wasserwerke Dorfhain und Tharandt. Er wurde am 5. Dezember 1924 fertiggestellt.

Meine Kinder lieben es, im Winter eine große Schneeburg zu bauen. Ein Tunnel durch die Burg gehört selbstverständlich auch dazu. Also graben wir von zwei gegenüberliegenden Seiten einen Durchgang.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich beide Gänge in der Mitte treffen, ist dabei recht groß. Kleinere Abweichungen können wir im Schnee leicht korrigieren.

Ganz anders sieht es aber bei festem Gestein aus. Zugegeben, die Berechnungen zum Bau des 3.500 Meter langen Stollens, der das Wasserkraftwerk (WKW) Dorfhain mit dem WKW Tharandt verbindet, waren sicher etwas umfangreicher als in meinem Beispiel. Weiterlesen